Geschäftsführender Vorstand

Irene Fähndrich

 

Nach meiner Ausbildung zur Steuersekretärin arbeitete ich einige Jahre im Finanzamt und danach in einer privaten Unternehmensberatung. Nach der Mutterschaftspause begann ich etwas ganz Neues und absolvierte eine Ausbildung zur Masseurin und Bachblüten-Therapeutin. Die Arbeit mit Menschen führte mich zu tiefen Sinnfragen und auch an meine Grenzen. Ich suchte nach Möglichkeiten, dem einzelnen Menschen in seinem inneren Wunsch nach Entwicklung mehr entgegen gehen zu können.

Vor 25 Jahren kam ich erstmals mit Yoga in Berührung und praktizierte zunächst Hatha Yoga. Ich entschied mich 2006 zu einer dreijährigen Ausbildung zur heilkundlich orientierten Yogalehrerin. Dort lernte ich die Literatur von Heinz Grill kennen und war tief berührt von den geschilderten Zusammenhängen. Nach weiteren mehrjährigen Studiengängen bei ihm selbst erwarb ich mir schließlich die Qualifikation zur Yogalehrerin im Sinne des Neuen Yogawillen.

Die Herausforderung, den noch ganz jungen EAY-Verband in eine weite Außenorientierung zu führen erfüllt mich mit Freude, aber auch mit großer Dankbarkeit. Eigene leidvolle Erfahrungen ließen mich den Unterschied erkennen zwischen einer suggestiven, manipulativen und autoritativen sog. Spiritualität die immer mit hierarchischen Strukturen einhergeht, Gruppenbildungen begünstigt und den Einzelnen mehr in seine Eigentendenzen hineinführt und einer Spiritualität die durch eine Person selbst wirkt und ausstrahlt, das Gegenüber immer frei läßt und es in den Kapazitäten fördert die noch nicht entwickelt sind und dadurch allmählich die Einzigartigkeit des Individuums hervorkommt.  

Diese Möglichkeit zum Werden eines reifen, integralen und freien Menschen durch den Beruf des Yogalehrers zu fördern, ist mein Anliegen.

 

Gerne bin ich für Ihre Fragen, Anliegen, Kritik und Anregungen da. Bitte benutzen Sie das Kontaktformular, ich melde mich umgehend bei Ihnen zurück. Vielen Dank!